Errata und Updates

Diese Seite enthält Korrekturen (Errata) und Aktualisierungen (Updates) zum Buch »Einstieg in WordPress 5«.

Stand: 27. November 2020


Teil I WordPress kennenlernen

KapitelSeiteBeschreibung
3.371Unten auf der Seite können Sie den zweiten Aufzählungspunkt streichen und durch den Satz »… WordPress, Themes und Plugins ausprobieren und testen« ersetzen.
3.372»Local« als Alternative zu XAMPP und MAMP
Zur Installation von WordPress auf Ihrem Computer gibt es mit Local inzwischen eine Alternative zu den im Buch gezeigten Programmen. Local ist leichter zu bedienen und wird im Beitrag Nützlich: »LOCAL für WordPress« ausführlich vorgestellt.
3.478Local nutzt zur Verwaltung von Datenbanken nicht das im Buch gezeigte phpMyAdmin, sondern Open Adminer. Die Befehle sind ähnlich, stehen zum Teil aber an einer anderen Stelle.
4.183WordPress bekommt (fast) jedes Jahr ein neues Standard-Theme, das nach dem Erscheinungsjahr benannt wird. Die Abbildungen im Buch basieren auf dem Standard-Theme Twenty Nineteen, und damit es bei Ihnen ähnlich aussieht, sollten Sie Twenty Nineteen aktivieren:
1. Wechseln Sie im Backend in das Menü Design > Themes.
2. Fahren Sie mit dem Mauszeiger auf das Theme Twenty Nineteen.
3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Aktivieren.
4.185Abbildung 4.2: Seit WordPress 5.3 gibt es die Möglichkeit, das eingegebene Passwort sichtbar zu machen. Klicken Sie dazu auf das Auge-Symbol rechts im Feld Passwort.

Teil II Inhalte: Texte, Bilder und Multimedia

KapitelSeiteBeschreibung
5.2114Die in Abbildung 5.3 gezeigten Tipp-Fenster, die Sie in der wunderbaren Welt der Blöcke willkommen heißen, sind durch Pop-up-Fenster mit diversen Willkommen-Meldungen ersetzt worden (siehe Beitrag dazu).

Der Block-Editor wird seit WordPress 5.4 standardmäßig im Vollbildmodus geöffnet, sodass im Backend die schwarze Menüleiste links und oben nicht mehr zu sehen ist (siehe Kapitel 6, Seite 161). Um den Vollbildmodus auszuschalten, klicken Sie zunächst in der Editorleiste (1) oben im Block-Editor ganz rechts außen auf das Drei-Punkte-Menü und dann auf den Menüpunkt Vollbildmodus. Danach sieht der Editor etwa so aus wie in Abbildung 5.4.

Seit WordPress 5.5 hat der Block-Editor außerdem ein neues Design: WP 5.5: Neues beim Block-Editor.
5.2120Der auf Seite 120 im ToDo manuell bearbeitete Permalink wird von WordPress auch automatisch korrigiert, wenn der Beitrag veröffentlicht wird. Details dazu stehen im Beitrag Umlaute in Permalinks.
5.2121Die in Abbildung 5.9 gezeigte grün hinterlegte Meldung (3) im Block-Editor gibt es nicht mehr. Stattdessen erscheint links unten im Editor eine kleine schwarz hinterlegte Meldung, die nach einigen Sekunden automatisch wieder ausgeblendet wird.
5.2122In Abbildung 5.11 sollte die Rahmenlinie zum Zeigen der »Übersichtstabelle (6)« um alle Seiten gehen, inklusive der »Beispiel-Seite«.
5.3123Im ersten Aufzählungspunkt unten auf der Seite: Der Link »Seite ansehen (4)« ist nur zu sehen, wenn der Block-Editor nicht im Vollbildmodus ist (siehe auch Abbildung 5.12 Seite 124 oben).
5.3129Ein rechtlich korrektes Impressum können Sie z. B. mit dem kostenlosen Impressum-Generator erstellen, den Thomas Schwenke auf seiner in Kapitel 19.2 erwähnten Website datenschutz-generator.de anbietet.
5.6137In Kapitel 5.6.2 sollte auf Seite 137 in der fünften Zeile stehen »Abbildung 5.23 zeigt die obere Hälfte des Beitrags Der Block-Editor in der Einzelansicht.« Vielen Dank an Leser Eric Schumak für diesen Hinweis.
6.2157ffIn WordPress 5.5 hat der Block-Editor wie weiter oben erwähnt ein neues Design bekommen. Abbildungen und weitere Informtionen finden Sie im Beitrag WP 5.5: Neues beim Block-Editor.
6.2158Der Block-Editor von WordPress wird ständig verfeinert und mit neuen Optionen erweitert: Beiträge mit dem Schlagwort Block-Editor.
6.2160Die neue Block-Bibliothek: die Register »Blöcke« und »Vorlagen«
Abbildung 6.4 sieht anders aus, und das Symbol »Block hinzufügen« öffnet inzwischen eine Block-Bibliothek, die im Beitrag zum Block-Editor in WP 5.5 im Abschnitt Die neue Block-Bibliothek beschrieben wird.
6.3163ESC und Enter zum schnellen Bewegen im Dokument
Beim Texte schreiben im visuellen Editor sind die beiden Modi zum Bearbeiten und Auswählen sehr hilfreich:
1. Normalerweise sind Sie im Modus Bearbeiten. Oben in der Editorleiste wird ein Bleistift-Symbol angezeigt, und Sie können die Blöcke im Dokument bearbeiten.
2. Die Taste ESC bringt Sie in den Modus Auswählen und der Bleistift wird dann zu einem Navigations-Symbol. Mit den Tasten Pfeil nach unten / Pfeil nach oben können Sie jetzt schnell auf der Seite zu einem anderen Block navigieren.
3. Beim richtigen Block angekommen, gelangen Sie mit der Taste Enter wieder in den Bearbeitungsmodus.
7.1200Die in Abbildung 7.6 gezeigte Block-Symbolleiste für den Block Bild sieht inzwischen etwas anders aus. Mehr dazu finden Sie im Abschnitt Der Block Bild hat neue Optionen im Beitrag zum Block-Editor in WordPress 5.3.

Seit WordPress 5.5 können Bilder auch direkt im Block bearbeitet werden. Mehr dazu finden Sie im Abschnitt Bilder direkt im Block »Bild« bearbeiten. Diese Möglichkeit ist ergänzt die in Kapitel 7.7 beschriebene Bildbearbeitung in der Mediathek.
7.4217Die in Abbildung 7.20 gezeigten Link-Einstellungen (4) für Bilder sind nicht mehr in der Seitenleiste Einstellungen, sondern seit WordPress 5.3 in der Symbolleiste direkt über dem Block (1).
7.6227Die Reihenfolge der Bilder können Sie jetzt ganz einfach mit den Pfeil-Symbolen bei den Galeriebildern direkt im Block ändern. Außerdem kann man jetzt auch eine Beschriftung für die ganze Galerie eingeben, nicht nur für die einzelnen Bilder.
9249Die Standardblöcke von WordPress werden genau wie der Block-Editor selbst ständig verbessert. Falls ein Block inzwischen also etwas anders aussieht, schauen Sie mal in die Beiträge mit dem Schlagwort Block-Editor.
9.1252Hinweiskasten: Ein Cover-Block kann inzwischen nicht nur Überschriften, Absätze und Buttons enthalten, sondern auch viele andere Block-Typen.
9.5268In WordPress 5.4 wurde der Block »Button« (Singular) erweitert und man kann jetzt ganz einfach mehrere Buttons einfügen, was man im Alltag oft benötigt. Falls Sie auf Ihrer Website den Block Button bereits an mehreren Stellen eingebaut haben, hilft das Plugin Find My Blocks beim Finden und Austauschen von Button gegen Buttons.
9.6271ff.Im Block-Editor gibt es zwei Möglichkeiten zur Verwaltung wiederverwendbarer Blöcke:
1. Block-Bibliothek > Register Wiederverwendbar > Link Alle wiederverwendbaren Blöcke verwalten
2. Editorleiste > 3-Punkte-Menü rechts oben > Option Alle wiederverwendbaren Blöcke verwalten
Beide Wege führen zu einer Backend-Seite, auf der man wiederverwendbare Blöcke bearbeiten, löschen, exportieren oder importieren kann.
9.6277ToDo: Wiederverwendbaren Block »in normalen Block umwandeln«
Bei der Umwandlung eines wiederverwendbaren Blocks in normale Blöcke ist die in Schritt 6 beschriebene Bestätigung der Änderungen nicht notwendig. Schritt 6 also einfach ersatzlos streichen.
11.3314Mit dem Plugin Avatar Privacy können Sie Gravatare nutzen, ohne gegen die DSGVO zu verstoßen. Wie man das macht steht im Beitrag Avatar Privacy: Gravatar mit Datenschutz.

Teil III bis V Themes, Plugins und Systemverwaltung

KapitelSeiteBeschreibung
15.4405ff.Ich nutze auf meinen eigenen Websites inzwischen überall die »Lightbox with Photoswipe«.
15.5419Das im letzten Absatz beschriebene Plugin Gutenberg Blocks Template wird inzwischen anscheinend nicht mehr gepflegt und Sie können den gesamten Absatz einfach streichen.
16.4444Ein einfaches, aber sehr schönes Plugin für Statistiken ist Koko Analytics, das ich inzwischen häufig als Alternative zu Statify nutze.
17.3456Der letzte Satz auf der Seite hat einen etwas seltsamen Satzbau. Besser wäre vielleicht folgende Formulierung:
»Darüberhinaus bietet WordPress nicht sehr viel. Mit Bordmitteln können Sie z. B. nicht einmal die in Abbildung 17.4 gezeigten Seitentitel und -beschreibungen für Seiten und Beiträge optimieren.«
17.3457Ein weiteres beliebtes und noch recht neues SEO-Plugin ist RankMath.
17.6468ToDo zur XML-Sitemap. Seit All in One SEO V3.0 ist das Procedere etwas einfacher als beschrieben und im ToDo ist bereits nach Schritt 3 Feierabend. Die Schritte 4 bis 9 entfallen schlicht und einfach.
18.7498Das Plugin WP-Optimize hat inzwischen viele neue Funktionen und unter anderem auch eine Cache-Funktion. Falls Sie diese aktivieren, sollten Sie alle anderen Cache-Plugins wie z. B. das auf Seite 497 vorgestellte Cache Enabler deaktivieren. Achten Sie darauf, dass Sie auf keinen Fall zwei Cache-Plugins gleichzeitig aktivieren.
18.8499Das in Kapitel 18.8 beschriebene Plugin »All in One WP Security & Firewall« ist inzwischen auch auf deutsch verfügbar. Die Übersetzung ist auf den ersten Blick durchaus gelungen. So heißt Login Lockdown jetzt Anmeldesperre, Firewall hingegen wurde nicht übersetzt.
19.2507Die Website datenschutz-generator.de von Thomas Schwenke wurde komplett überarbeitet. Die auf Seite 507 beschriebenen Schritte für den Datenschutzerklärung-Generator gelten nach wie vor, aber es gibt unter anderem ein neues Design, neue Rubriken, diverse neue Module und englische Texte. Zusätzlich bietet die Website jetzt auch einen Impressum-Generator.

Ausführliche Beiträge zu WordPress-Updates

Alle paar Monate gibt es eine neue WordPress-Version. »Einstieg in WordPress 5« basiert auf WordPress 5.2.


Die wichtigsten Neuerungen in WordPress 5.3 werden in drei Beiträgen beschrieben:

  1. WordPress 5.3: Neues im Überblick
  2. WordPress 5.3: Neues beim Block-Editor
  3. WordPress 5.3: Neues bei den Blöcken

In WordPress 5.4 war die wichtigste Neuerung für den Block-Editor, dass der Block-Editor immer im Vollbildmodus geöffnet wird. Dadurch verschwindet im Backend links und oben die schwarze Menüleiste von WordPress.


In WordPress 5.5 bekam der Block-Editor ein neues Design und er sieht dadurch etwas anders aus als im Buch beschrieben. Die wichtigsten Neuerungen in WordPress 5.5 werden in drei Beiträgen beschrieben:

  1. WordPress 5.5: Neues im Überblick
  2. WordPress 5.5: Neues beim Block-Editor
  3. WordPress 5.5: Neues bei den Blöcken

In WordPress 5.6 gab es vergleichsweise wenig Neuerungen im Block-Editor. Dafür gibt es mit Twenty Twenty-One ein neues, recht minimalistisch gehaltenes Standard-Theme.