mailbox, letter box, blacksmithing

Eine Leser-Mail zum »Einstieg in WordPress 6«

Veröffentlicht am

| Aktualisiert am

Leser Heinz Kersebom hat mir ein sehr ausführliches Feedback zum Buch »Einstieg in WordPress 6« zur Veröffentlichung geschickt, weil Amazon sie nicht veröffentlichen wollte und seine eigene Website noch nicht fertig ist. Los geht’s …

Rezension zu »Einstieg in WordPress 6«

Für diejenigen, die Peter Müller (PM) und seine Bücherserie »Einstieg in WordPress« (WP) – dies ist die 4. Auflage erschienen im (späten) August 2022 – schon kennen und schätzen gelernt haben: Kaufen (!) – und zwar am besten das Bundle (siehe unten), auch dann, wenn sie schon die 3. Auflage zu WordPress 5 gekauft haben.

Pluspunkte

Für diejenigen, die noch überzeugt werden müssen – zu den Pluspunkten zählen:

  1. Souveräner Überblick (birds-view) und viel Gefühl für eine gute Systematik, was beides grundlegend wichtig ist.
  2. Es ist schwer bei einem solchen Thema den Leser dauerhaft zu fesseln, aber auf diesem Weg ist PM mit seinem besonderen Schreibstil, oft mit treffenden bildhaften Vergleichen, gut unterwegs.
  3. Einfachheit, z. B. viele Schritt-für-Schritt-Anleitungen, dominieren weite Strecken des Buchs. Trotzdem kommt er auch bei einem »Einstieg« an einem Buchumfang von 526 Seiten nicht vorbei. Was könnte man noch weglassen? Das Kapitel zu HTML (aus WP5) wurde bereits ersatzlos eingespart (was nachvollziehbar ist).
  4. Vergleich mit der 3. Auflage (WP5):
    • Sie kam im Juni 2019 heraus, also vor mehr als 3 Jahren und berücksichtigte bereits die WP-Version 5.1. Wenn Sie in der Wikipedia unter WordPress-Versionen nachgucken, können Sie eine Ahnung davon bekommen, dass sich seitdem in WP reichlich was getan hat.
    • Im WP5-Buch war Twenty-Nineteen das »default theme« im Buch (ein Theme ist eine Art vorgefertigtes Designpaket für WP), im WP6-Buch ist es Twenty-Twenty, was speziell mit der Erweiterung (Plugin) Twentig deutlich ausgeweitete Möglichkeiten bietet.
    • Auf dem Weg zur Schaffung einer »Welt von Blocks«, also von Website-Elementen, die man mit Lego-Bausteinen vergleichen könnte, gibt es große Fortschritte zu vermelden; bei dem Theme Twenty-Two handelt es sich bereits um ein Block-Theme.
    • PM und Annette Schwindt (die Fachgutachterin) sind sich einig darin, dass diesen neuartigen Themes zweifellos die Zukunft gehört, aber sie im Moment noch zu wenig ausgereift sind. Aber sie sind auch bereits Thema in diesem Buch. Es geht um den Weg zum »Full Site Editing«.
  5. Die die Buchreihe begleitende Website einstieg-in-wp.de wurde in der Zwischenzeit stark aufgewertet und ist zu einer außerordentlich nützlichen Ergänzung zum Buch geworden. Zum einen findet man hier immer mehr weiterführende, vertiefende Beiträge. Zum anderen wird die Zeit bis zur nächsten Buchausgabe hervorragend überbrückt, man kann so ganz anders up-to-date bleiben. Ich freue mich schon auf die dortige Bewertung des kommenden zweiten Blockthemes von WP, die in den nächsten Wochen noch in diesem Jahr zu erwarten ist.
  6. Man sollte auch die Video-Tutorials von PM im Auge behalten, im Moment wäre besonders auf »Local« zu verweisen. Im Buch erfährt man, was das ist, im Tutorial erfährt man viel mehr dazu. Diese Videos findet man bei »LinkedIn Learning« und sie sind eigentlich nicht kostenlos; ist man aber etwa bei der Stadtbibliothek Bremen registriert, so wird einem ein kostenloser Zugang ermöglicht.

Minuspunkte

Minuspunkte muß man erst mal finden. 526 gehaltvolle Seiten in einer für (wirkliche) „Einsteiger“ zu Beginn unbekannten und vielstdimensionalen Welt sind eine große intellektuelle Herausforderung.

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung mag einzeln betrachtet einfach sein, aber wenn es unzählig viele davon gibt, sieht es schon anders aus.

Das Erstellen und Verwalten der Inhalte einer Website ist mit einem CMS wie WordPress nicht viel schwieriger als das Schreiben einer E-Mail.

»Einstieg in WordPress 6«, Seite 35

Wenn es so wäre, wozu dann 526 Seiten vollschreiben?

Welche Leute haben wieviel Zeit gebraucht, um den Inhalt des Buchs ausreichend verstanden zu haben und um ihn in eine passable Website umsetzen zu können. Die Antworten auf derartige Fragen würden mich stark interessieren!

Das Bundle von Buch und E-Book

Das gedruckte Buch wie die E-Book-Version kosten jeweils 24,90 €, aber beide zusammen (Bundle) kosten nur 29,90 €, was ein Schnäppchen ist. Jetzt kann ich etwa das Buch vollkritzeln und im E-Book beliebig nach Stichwörtern suchen oder Zitate in eine Textverarbeitungsdatei kopieren.

Daher empfehle ich den Kauf des Bundles, das man meines Wissens nur beim Rheinwerk-Verlag selber (https://www.rheinwerk-verlag.de/einstieg-in-wordpress/) kaufen kann.-

Der Rheinwerk-Verlag hat mir ein solches Bundle für eine Rezension kostenlos zur Verfügung gestellt.

(21.9.22)

Die in der Rezension angesprochene Einordnung des neuen Standard-Themes Twenty Twenty-Three finden Sie im Beitrag WordPress 6.1 – Neues auf einen Blick. Die Kurzform: Twenty Twenty-Three ist eine abgespeckte Version von Twenty Twenty-Two mit zehn von der Community erstellten Stil-Varianten, aber Full Site Editing ist weiterhin nichts für Einsteiger.

Auf die Frage nach dem Satz auf Seite 35, warum das Buch 526 Seiten habe, wenn das Erstellen und Verwalten der Inhalte einer Website mit einem CMS wie WordPress nicht viel schwieriger sei als das Schreiben einer E-Mail, habe ich dem Leser wie folgt geantwortet:

Der Satz meint die Inhalte, und nicht auf das Erstellen und Verwalten der gesamten Website. Dieses Erstellen und Verwalten der Inhalte wird von Kapitel 5 bis Kapitel 9 abgehandelt. Das sind zwar immer noch rund 170 Seiten, aber schon deutlich weniger als 526 😉

Vielen Dank für dieses ausführliche Feedback, und es freut mich, dass das Buch Ihnen gefällt und hilft.

Avatar von Peter Müller

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert